Bundesligasaisonstart der USV 21

Am 10.November starteten die Luftpistolenschützen der USV 21 in die neue Saison der Österreichischen Bundesliga. Die erste Hauptrunde fand am Schießstand des SSV Blumau statt, welcher auch gleich der erste Gegner der Wiener war.

Gleich von Beginn weg fanden die USV-Schützen in die richtige Spur und stellten in der ersten Serie gleich auf 7:1. Auch in den weiteren 3 Serien holten die Schützen Einzelpunkte um Einzelpunkte und setzten sich am Ende mit 25:7 Punkten souverän durch. Michael Fröhlich auf Position 1 holte in seinem Duell gegen Thomas Lampl ein 4:4 unentschieden. Die weiteren Mannschaftsschützen, Peter Werba (7:1), Hellmut Kofler (8:0) und Benjamin Falb (6:2) konnten ihre Paarungen allesamt gewinnen.

In der zweiten Begegnung des Tages ging es gegen den amtierenden Ligameister, dem PSV Eisenstadt. Wie erwartet wurde es ein anspruchsvolles Kräftemessen der beiden Vereine und nach zwei von vier Serien stand es nach Einzelpunkten mit einem 8:8 unentschieden. Somit war zu diesem Zeitpunkt klar, dass der Sieger frühestens nach Beendigung der letzten Serie feststehen wird. In der darauffolgenden Serie konnten die Eisenstädter alle Einzelpunkte ergattern und stellten damit auf 16:8. Somit waren alle 8 Punkte in der letzten Serie notwendig, um noch ins Stechen um den Sieg zu kommen. Nach den letzten 10 Schuss gab es jeweils 4 Punkte für jedes Team und somit lautete der Endstand 20:12 für den PSV Eisenstadt.

Michael Fröhlichs Einzelgegner war Österreichs bester Luftpistolenschütze Richard Zechmeister und gegen diesen holte er 2 Punkte. Peter Werba und Hellmut Kofler konnten ihre Begegnungen ausgeglichen gestalten und erzielt mit 4 Punkten jeweils ein Unentschieden. Alexander Chaloupka errang wie Michael Fröhlich ebenfalls 2 Punkte im Einzel.

Nach der 1.Hauptrunde liegt die USV 21 mit 3 Mannschaftspunkten hinter dem PSV Eisenstadt (6 Punkte) und dem SV Hohenau (4 Punkte) auf dem 3.Rang. Weiter geht es am 7.12 in Klosterneuburg gegen das Heimteam und den SV Hohenau.