Podiumsplätze beim Götziscup

Vom 21.9 – 22.9 fand in Koblach, Vorarlberg, der letzte österreichische Feldarmbrustwettkampf der Saison statt. Der FAC-Götzis veranstaltete heuer drei Wettkämpfe um den Wanderpokal 2019. Hierfür wurden die Ergebnisse des Saisoneröffnungs- und Saisonabschlusswettkampfes zusammengezählt, um die beste Mannschaft (je 2 Starter) zu küren. Wien konnte sich mit den SSV13-Schützen Silvia Neudecker und Harald Lugmayr über den dritten Platz hinter Vorarlberg und der Steiermark freuen. In der Final-Einzelwertung holte sich Harald Silber und Silvia erreichte den 6. Platz. Wir gratulieren dem Team zur erfolgreichen Saison.

Text und Fotos: Ingrid Lugmayr

Tag des Schulsports 2019

Nach dem Debüt 2018, konnten die Schülerinnen und Schüler auch dieses Jahr wieder am Tag des Schulsports den Schießsport am Stand des Wiener Schützenvereins ausprobieren. Im Wiener Prater, auf der Sportanlage des ASVÖ WLV Leichtathletik, wurde mit Luftgewehren mittels Scatt-System per Laser geschossen.

Der Arbeitstag für Jugendbetreuer Daniel Heidegger und seinem WSV Vereinskollegen Koloman Prem begann bereits um 5:30 Uhr in der Früh mit dem Transport des Equipments zum Veranstaltungsort. Nach erfolgtem Aufbau herrschte ab dem Einlass um 9 Uhr bis zum Ende um 13 Uhr reger Betrieb am Schützenstand. An Pausen war für die beiden Betreuer nicht zu denken, da Klassen über Klassen unseren Sport ausprobieren wollten. Besonders spannend war für die Schülerinnen und Schüler das Verfolgen des Zielweges am Laptop. Da die Ziellinien zumeist über die ganze Scheibe verteilt waren, wurde schnell klar, dass eine Menge an Geschick und Ruhe für einen guten Schuss notwendig sind.

Das Resümee fiel nach dem großen Interesse entsprechend positiv aus und vom Veranstalter kam ebenfalls ein sehr positives Feedback zum Schießstand.

Finale des ASVÖ Jugendcups 2019

Mit der fünften Runde beim Wiener Schützenverein endete am 14. September der ASVÖ Jugendcup 2019. Mit dem Jugendcup blieben die Jungschützen abseits der Luftsaison weiterhin am Ball und steigerten auch ihre Leistungen.

Die Jugend I Klasse mit dem Luftgewehr gewann Valerie-Marie Tauber (HüSV) mit einem Schnitt von 208,2 Ringen vor dem HSV-Duo Ana Pock und Timo Rosner. Neu in der letzten Runde eingestiegen ist Paul Pendl vom WSV.

Mit einem weiteren Tagessieg sicherte sich Mariana Nikolic (SSV13) den Sieg in der Jugend II vor Ella Engl-Wurzer (WSV). Nikolic erreichte bei den Runden einen Schnitt von 195,0 Ringen, gefolgt von Engl-Wurzer mit 190,3 Ringen pro Wettkampf.

Junior Thomas Seiverth (HSV) bestritt an diesem Tag seinen dritten Luftgewehrwettkampf und Luftpistolen Schütze Aleksandar Nikolic beendete seine Jugendcupsaison mit einem Durchschnitt von 342,3 Ringen.

Dank der Unterstützung des ASVÖ bekamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder Ausrüstungsgegenstände und Munition als Preise. Somit kann die Luftwaffensaison 2019/2020 kommen.

Endwertung ASVÖ Jugendcup 2019

Heidegger verteidigt Armbrust-Landesmeistertitel

Mit der Wiener Landesmeisterschaft 10m Match-Armbrust am 7. September endete die diesjährige Armbrustsaison auf Landesebene. Daniel Heidegger vom Wiener Schützenverein konnte dabei seiner Favoritenstellung gerecht werden und sicherte sich mit einem Ergebnis von 380 Ringen erneut den Landesmeistertitel.

Im Rennen um die beiden weiteren Podiumsplätze entschied genau ein Ring über Silber und Bronze. Das bessere Ende hatte dabei Monika Liptakova (SSV 13) mit 365 Ringen vor Johanna Hayder (WSV), welche 364 Ringe erzielte.

Im Zuge der Siegerehrung wurden auch die Urkunden für die diesjährigen neu erreichten Landesrekorde verliehen. In der 10m Match-Armbrust stellten Daniel Heidegger in der Männerklasse mit 390 Ringen und Harald Lugmayr bei den Senioren II mit 355 Ringen neue Bestleistungen auf.

Feldarmbrustspezialist Harald Lugmayr stellte mit 827 Ringen im Bewerb IR 900 eine neue Bestmarke in der Männer- und Seniorenklasse auf. Das Wiener Team mit den Schützen Lugmayr, Pezzei und Heidegger erzielte mit insgesamt 2206 Ringen bei der ÖM ebenfalls einen neuen Rekord.

Zum Abschluss der Ehrungen wurde dem besten Armbrustschützen der Saison der gläserne Apfel verliehen. Dieser ging dieses Jahr an den Österreichischen Meister mit der Feldarmbrust Harald Lugmayr.

Fotos: Ingrid Lugmayr

Ergebnisliste Wiener Landesmeisterschaft Match-Armbrust 10m

Finale Phase der 10m Match-Armbrustrundenwettkämpfe

Drei von insgesamt Vier Wettkämpfen sind in dieser Saison bereits absolviert und somit neigt sich die Armbrustsaison in großen Schritten dem Ende zu. Seine Führung verteidigen konnte Daniel Heidegger (WSV) mit einem Ergebnis von 382 Ringen. An 2. Position befindet sich weiterhin Jaroslav Liptak (SSV 13), gefolgt von Brigitte Penz (WSV).

Neu mit der Armbrust eingestiegen ist Johanna Hayder vom Wiener Schützenverein. Bei ihrem ersten Bewerb erzielte sie gleich beachtliche 377 Ringe und beendete ihren Wettkampf mit einer starken 97er Serie.

Mit der Wiener Landesmeisterschaft am 7. September in der Cumberland werden gleichzeitig auch die Wiener Rundenwettkämpfe für diese Saison beendet.

Zwischenwertung RWK 10m Match-Armbrust nach der 3.Runde

Lugmayr neuer Österreichischer Meister Feldarmbrust

Die ÖM Feldarmbrust in Graschnitz/Steiermark vom 30. – 31. August verlief mit jeweils 1x Gold, Silber und Bronze höchst erfolgreich für die Wiener Feldarmbrustschützen. Das perfekte Wetter wussten unsere Teilnehmer dabei optimal zu nutzen.

Das mit Abstand beste Ergebnis bei dieser Meisterschaft erzielte SSV 13 Schütze Harald Lugmayr mit 827 Ringen und er wurde damit zum ersten Mal Österreichischer Meister mit der Feldarmbrust. Gleichzeit überbot er damit seinen erst vor kurzem aufgestellten Landesrekord beim Weltcup in Tschechien um 10 Ringe. Rang 3 und somit Bronze ging mit persönlicher Bestleistung von 808 Ringen an Florian Pezzei vom Wiener Schützenverein. Pezzei war gleichauf mit Silbergewinner Harald Hausegger (Stmk), aber dieser hatte 4 Innenringzehner mehr vorzuweisen. Auf dem 11. Rang landete Silvia Neudecker (SSV 13) und gleich dahinter Daniel Heidegger.

In der Mannschaftswertung belegte das Wiener Team Lugmayr, Pezzei und Heidegger hinter der Mannschaft aus Vorarlberg den Platz 2. Nach der 65m Distanz lag die Wiener Mannschaft noch in Front, aber kurz nach dem Wechsel auf 50m hatte Heidegger einen Waffendefekt. Da die Armbrust in der kurzen Zeit nicht zu reparieren war, konnte er glücklicherweise mit einer eines Steirischen Schützenkollegen weiterschießen und so noch seinen Teil zur Mannschaftswertung beitragen.

Mit dem kompletten Medaillensatz war Wien das erfolgreichste Bundesland bei dieser Meisterschaft vor Vorarlberg, der Steiermark und Tirol.

Pistolenschützen zielsicher bei der ÖSTM/ÖM 25 & 50m

Kapfenberg stellte sich vom 22. – 25. August als gutes Pflaster für die Wiener Pistolenschützen heraus. Neben dem Teammeistertitel mit der 25m Pistole konnten unsere Schützen weitere 10 Medaillen mit nach Hause bringen.

Gestartet wurde mit der 25m Schnellfeuerpistole und gleich hier gab es 3x Edelmetall. Bronze gab es jeweils bei den Senioren I und II im Einzel durch Thomas Benesch (PSV) mit 522 Ringen und Leo Gutjahr (AUA). Zusätzlich dazu gewann die Senioren I Mannschaft in der Besetzung Thomas Benesch, Thomas Linner und Kurt Prinkel Bronze hinter den Teams aus der Steiermark und Kärnten.

Nahtlos an die Leistungen angeschlossen wurde mit der 25m Pistole. Kurt Prinkel (PSV) sicherte sich hier nur 3 Ringe hinter Platz 1 die Silbermedaille in der Senioren I Klasse. Den Österreichischen Mannschaftsmeistertitel in dieser Klasse sicherte sich das Wiener Team mit den Schützen Gregorits, Prinkel und Widter mit einem Gesamtergebnis von 1652 Ringen. Das Senioren II Team (Gutjahr, Schuh, Weiser) gewann in dieser Disziplin Silber.

Weitere 4 Podiumsplätze kamen mit der 50m Pistole dazu. Bronze holten sich hier im Einzel Wolfgang Widter (Senioren I) und Manfred Schuh (PSV, Senioren II). Die Mannschaft Greogrits, Mayer, Widter errang mit 1494 Ringen die Silbermedaille. Gleich machten es die Kollegen Bachmann, Gutjahr und Schuh in der Klasse Senioren II, welche sich ebenfalls Mannschaftsilber sicherten.

Zum Abschluss der Meisterschaft kam noch ein weiterer Podiumsplatz mit der Mannschaft dazu. Mit 1567 Ringen belegten die Schützen Gregorits, Prinkel und Widter den 2.Rang.

Somit beendete das Wiener Pistolenteam die ÖSTM/ÖM erfolgreich mit 1x Gold, 6x Silber und 4x Bronze.

Ergebnisliste ÖSTM/ÖM 25 & 50m

ASVÖ Jugendcup geht in die finale Phase

Mit der 4.Runde wurde am 24.August die vorletzte Runde des ASVÖ Jugendcups 2019 am Schießstand in der Cumberland absolviert.

Mit 205,7 Ringen setzte sich Valerie Tauber (HüSV) an die Spitze des Klassements der Jugend I und führt somit die Wertung vor den HSV-Schützen Ana Pock und Timo Rosner an.

Mariana Nikolic machte mit einer persönlichen Bestleistung von 197,6 Ringen einen gewaltigen Schritt in Richtung Gesamtsieg bei den Jugend II Schützen. Ihre schärfste Konkurrentin Ella Engl-Wurzer (WSV) erzielte bei dieser Runde 188,3 Ringe. Somit hat Mariana vor dem Finale knappe 12 Ringe Vorsprung auf ihre Verfolgerin.

Luftpistolenschütze Aleksandar Nikolic brachte 335 Ringe auf die Scheibe.

Die fünfte und somit letzte Runde des Jugendcups findet am 14.September beim Wiener Schützenverein statt.

Zwischenwertung ASVÖ Jugendcup nach der 4.Runde

WM Top 10 Platzierung für Armbrustschützen Heidegger

Mit der Armbrust-WM in Ulyanovsk/Russland vom 12. – 19. August hatte Armbrustschütze Daniel Heidegger (Wiener Schützenverein) seinen diesjährigen Saisonhöhepunkt. Bei dieser war er nicht nur als Schütze im Einsatz, sondern hatte auch die Delegationsleitung für das Österreichische Team inne.

An den Start ging er in der Disziplin 10m Match-Armbrust und mit 97 Ringen startete er hervorragend in seinen Wettkampf. Der Nervosität zu Trotz schoss er konstant seine Serien weiter und am Ende stand ein Resultat von 383 Ringen auf der Ergebnisliste. Ringleich mit dem Achtplatzierten und späteren Weltmeister aus der Schweiz belegte Daniel den 9.Rang und erzielte damit seine beste Platzierung bei solch einem Großevent. Die Vorletzte Serie machte den Unterschied über die Finalteilnahme, da diese mit 97 zu 96 Ringen zu Gunsten des neuen Weltmeisters ausfiel.

Mit der Rückkehr aus Russland war die Weltmeisterschaft für Daniel nicht komplett zu Ende, da es seine Armbrust noch nicht nach Wien geschafft hatte. Diese kam mit einem Tag Verspätung zu Hause an.

Bild: Daniel Heidegger (Foto: Marie-Theres Auer)

Ergebnisliste Armbrust-WM

Vorderladerschützen brillieren bei den Europameisterschaften

Nach bereits 2 Medaillen am ersten Tag, konnten die Wiener-Vorderladerschützen noch weitere 5 ihrer Sammlung hinzufügen. Edelmetallsammler Nummer 1 aus Wien war Paul Adam, welcher insgesamt 5 Mal aufs Podest steigen durfte.

Mit einem neuen Österreichischen Mannschaftsrekord von 288 Ringen gewann Paul Adam Team-Silber mit der Luntenmuskete im Kniendanschlag. Den Europameistern aus der Schweiz musste man sich nur aufgrund des Streukreises geschlagen geben, welcher zu deren Gunsten ausgefallen ist.

Das Wiener Trio Paul Adam, Chen-Chieh Hsiang und Peter Kanzler bildete die Mannschaft mit der Muskete und verpasste haarscharf eine Medaille. Wieder musste man dem Team aus der Schweiz den Vortritt lassen und dieses Mal entschied bei Ringgleichheit die Anzahl der Zehner. Das Schweizer Team hatte 5 mehr und daher wurde es für das Wiener Team am Ende Rang 4.

Besser lief es dafür wieder für Hellmut Kofler, welcher sich in der Mannschaft mit dem Perkussionsrevolver die Bronzemedaille sicherte.

Seinen Medaillensatz vervollständigte Paul Adam mit der Steinschlosspistole, in welcher er sich mit der Mannschaft zum Teameuropameister kürte. Österreich gewann hier mit 2 Ringen Vorsprung auf Spanien und Adam trug mit 89 Ringen im Einzel das seinige dazu dabei, damit zum Schluss Team-Gold herausschaute.

Mit Silber und Bronze in der Mannschaft auf 100m mit dem Dienstgewehr und dem Steinschlossgewehr fügte Paul Adam seiner Sammlung nochmals Edelmetalle hinzu.

Am letzten Tag der Meisterschaften sollte es zum wiederholten Male knapp nicht für ein weiteres Podium reichen. Peter Kanzler brachte wie der Drittplatzierte 86 Ringe auf die Scheibe in der Disziplin Paterson, aber da er einen Zehner weniger hatte, belegte er am Ende den starken 4.Rang.

Mit Insgesamt 7 Medaillen durch Wiener Beteiligung war diese Europameisterschaft aus der Sicht von Landessportleiter Peter Kanzler sensationell erfolgreich!