ÖM-Mannschaftssilber für die Feldarmbrustschützen

Bei sommerlichem Wetter fand am 12. September in Graschnitz/Steiermark mit der ÖM Feldarmbrust die erste Österreichische Meisterschaft seit dem Ende des „Lockdowns“ statt. Die Leistungsdichte war bei dieser Meisterschaft trotz aller Vorkommnisse um einiges höher als letztes Jahr. Reichten in der Einzelwertung im Vorjahr noch 808 Ringe von 900 für Edelmetall, so waren heuer 826 Ringe notwendig.

Für Wien an den Start gingen in der allgemeinen Klasse Silvia Neudecker (SSV 13), Florian Pezzei und Newcomer Markus Müllner (beide WSV).

Bis zum Schluss mitten im Kampf um die Medaillen war Florian Pezzei. Auf die ersten beiden Distanzen auf 65 und 50m verlor er jeweils um die 5 Ringe auf die Ränge 2 und 3 und war somit vor der letzten 30 Schuss genau 10 Ringe hinter den Medaillenrängen. Auf die 35m schoss er mit 285 Ringen das mit Abstand beste Ergebnis aller Schützinnen und Schützen, aber er sollte am Ende um 3 Ringe nicht reichen. Somit belegte er am Ende der 4. Rang im Endklassement. Gleich dahinter platzierte sich bei seiner ersten Österreichischen Meisterschaft Markus Müllner mit starken 805 Ringen. Silvia Neudecker belegte mit 647 Ringen Rang 11.

In der Mannschaftswertung gewann das Wiener Team wie im Vorjahr wieder die Silbermedaille. Mit ihrem Ergebnis von 2275 Ringen verbesserte das Trio Pezzei, Müllner, Neudecker den alten Rekord um ganze 69 Ringe!

Wiener Landesrekorde Armbrust

ASVÖ Jugendcup startet mit Teilnehmerrekord

Am 5. September war es endlich so weit, der ASVÖ Jugendcup startete am Luftwaffenstand des HSV Wien in seine bereits dritte Saison. Mehr als erfreulich war dabei, dass gleich zum Start mit 13 Schützinnen und Schützen ein neuer Teilnehmerrekord erzielt wurde.

So gab es auch zum ersten Mal für unsere jüngsten Luftgewehrschützen unter 10 Jahren eine eigene Klasse und hier setzte sich Artur Tauber mit 143,0 Ringen an die Spitze vor seinen beiden HSV-Vereinskollegen Roni Rasoul und Bartosz Mastarlez.

In der Klasse LG Jugend I erzielte Valerie Tauber (HSV) mit 208,3 Ringen die Tagesbestleistung. Auf den Plätzen 2 und 3 folgten Timo Rosner (HSV / 199,9 Ringe) und Veit Pezzei (WSV / 190,1 Ringe).

Valerie Tauber, welche sich in ihren letzten Monaten der Jugend I befindet, startete auch bereits in der Klasse Jugend II und konnte sich auch hier mit einem Ergebnis von 198,2 Ringen den Tagessieg holen. Nur 2 Ringe dahinter folgte ihre Kollegin Ana Pock mit 196,2 und auf Rang 3 Mariana Nikolic mit 192,2 Ringen. Seinen ersten Wettkampf an diesem Tag bestritt Maximilian Weingartner vom Wiener Schützenverein und er erzielte dabei 163,1 Ringe.

Jungschützin Katarina Todorovic (HSV) kam auf ein Ergebnis von 371,2 Ringe.

Mit der Luftpistole startete Jungschütze Aleksandar Nikolic und bei seinem 40 Schussprogramm kam er auf 362 Ringen und erzielte dabei in der 2. Serie starke 95 Ringe.

Die 2. Runde des ASVÖ Jugendcups findet am 26. September beim Wiener Schützenverein statt.

Zwischenwertung ASVÖ Jugendcup nach der 1. Runde

Premieren mit der Match-Armbrust

Bei der 2. Runde der Match-Armbrustrundenwettkämpfe durften wir mit der U23 Schützin Vladyslava Kovalenko und Auflageschützin Regina Volgger (beide WSV) zwei neue Gesichter begrüßen.

Kovalenko zeigte mit einer 98 Serie gleich zum Beginn auf, aber konnte dieses Niveau nicht über die volle Distanz halten. Die nächsten beiden Serien lagen bei einem Schnitt knapp unter 9 und durch einen Bolzendefekt musste sie ihren Wettkampf nach 32 Schuss vorzeitig mit einem Ergebnis von 287 Ringen beenden.

Regina Volgger sorgte bei ihrem ersten Armbrustwettkampf für eine Neuheit in Wien. Durch ihren Start im 40 Schuss Auflagebewerb in der allgemeinen Klasse hat sie als allererste Schützin von Wien überhaupt diesen Bewerb absolviert. Sie erreichte dabei 381 Ringe und beendete die letzten beiden Serien mit starken 98 und 97 Ringen.

In der Gesamtwertung der stehend-frei Schützen konnte Daniel Heidegger (WSV) seine Führung in der Gesamtwertung gegenüber Jaro Liptak (SSV 13) verteidigen.

Die Wiener Landesmeisterschaft Match-Armbrust und gleichzeitig auch die letzte Runde, findet am 28. September beim Wiener Schützenverein statt. Eine Anmeldung dafür ist noch bis zum 14. September bei Landessportleiter Daniel Heidegger möglich.

Zwischenwertung Rundenwettkämpfe Match-Armbrust nach der 2. Runde

Wiener Landesmeisterschaft FFWGK 2020

Mit großer Vorfreude fand vom 29. – 30. August, am Schießstand des Sportklubs Handelsministerium, in Süßenbrunn, die Wiener Landesmeisterschaft FFWGK statt. Diese Landesmeisterschaft war gleichzeitig auch die erste auf Wiener Landesebene seit dem Ausbruch des Coronavirus in Österreich und den damit verbundenen Regelungen. Unter Einhaltung der COVID19 Maßnahmen des SSLVW wurden an dem Wettkampfwochenende mit knapp 70 TeilnehmerInnen die Landesmeisterinnen und Landesmeister auf die Große und Kleine Scheibe ermittelt.

Den Titel sowohl auf die Große als auch die Kleine Scheibe sicherte sich in der Frauenklasse Nyamjargal Dorjbat vom SSV-Kellerberg mit 582 bzw. 376 Ringen. Speziell auf die Große Scheibe zeichnete sich nach den ersten 30 Schuss ein enges Rennen ab, da mit den Schützinnen Dorjbat, Bialonczyk und Seidl drei Starterinnen nur innerhalb von 3 Ringen lagen. Nina Bialonczyk (PSV) errang auf beide Scheiben jeweils die Silbermedaille und Bronze ging ebenfalls in beiden Bewerben an Ricarda Seidl (HSV). Positiv hervorzuheben ist noch, dass die Teilnehmerinnenanzahl bei den Frauen im Vergleich zum letzten Jahr angestiegen ist, worüber LSpL Michael Hauk sichtlich erfreut war.

Mit sehr starken 590 von möglichen 600 Ringen wurde Florian Heidfogel (HSV) Wiener Landesmeistermeister bei den Männern auf die Große Scheibe. Ihm folgten auf Platz 2 Roman Simon (SKH / 586 Ringe) und auf Rang Bernd Lukschu (SSV-Kellerberg). Auf die Kleine Scheibe ging der Titel an Michael Hauk (HSV / 376 Ringe) und mit einem Ring weniger holte sich Roman Simon auch auf die Kleine Scheibe Silber. Bronze ging an Hellmut Kofler (SKH).

Bei den Senioren I ging Gold auf die Große Scheibe an Christian Heihs (HSV) mit 585 Ringen, gefolgt von Christian Demuth (CWP / 576 Ringe) und nur 2 Ringe dahinter Manfred Wiesner (HSV). Heihs konnte sich auch auf die Kleine Scheibe den Landesmeistertitel sichern und hier ging Silber an Wolfgang Widter (PSV) und Bronze an Paul Adam (SKH).

Einen Doppelsieg gab es für die Hausherren vom SKH bei den Senioren II auf beide Scheiben jeweils in derselben Reihenfolge durch Franz Bogenreiter und Erich Horvath. Bronze ging in beiden Bewerben bei den Senioren II an Kurt Prinkel (PSV).

In der Klasse Senioren III ging der Landesmeistertitel auf die Große Scheibe an Peter Spiesslechner (SKH) mit 566 Ringen, Silber an Werner Krompass (PSV) und Bronze an Herbert Rieck (HSV). Auf die Kleine Scheibe holte sich Herbert Rieck die Goldmedaille vor Hartmut Tyoler (SSV-Kellerberg) und Johann Andritsch (SKH).

Der Mannschaftsmeistertitel in der Großen Scheibe ging an die 1. Mannschaft des HSV Wien mit 1749 Ringen, knapp gefolgt vom SSV-Kellerberg 1 mit 1743 Ringen und auf Rang 3 die Mannschaft SKH 1 mit 1736 Ringen.

Auf die Kleine Scheibe holte sich der SKH mit 1116 Ringen den Meistertitel vor den beiden Mannschaften des HSV Wien (1106 bzw 1103 Ringe).

Im Medaillenspiegel vorne lag der HSV Wien mit 6x Gold, 1x Silber und 5x Bronze vor dem SKH mit jeweils 4x Edelmetall in allen Farben und dem SSV-Kellerberg (2 G, 2 S, 1 B).

Die Siegerehrungen aller Bewerbe fand bei strahlendem Sonnenschein im Freien statt und auch hier wurde auf die Mindestabstände geachtet. So wurden unter anderem auch die Mannschaften jeweils einzeln aufgerufen und auf gemeinsame Gruppenfotos auf dem Podium verzichtet.

Ergebnisliste Wiener Landesmeisterschaft FFWGK 2020

Start der Wiener Armbrustrundenwettkämpfe 2020

Mit etwas Verspätung starteten die Wiener Match-Armbrustschützinnen und Schützen in die verkürzte Saison 2020. Die Wettkämpfe auf internationaler Ebene wurden für diese Saison in der Match-Armbrust alle abgesagt und so bleiben den Wiener Schützinnen und Schützen heuer mehr oder minder nur die Wettkämpfe auf Landesebene.

Das beste Ergebnis in der ersten Runde erzielte Daniel Heidegger vom Wiener Schützenverein mit 374 Ringen. Ihm folgte Jaro Liptak (SSV 13) mit 350 Ringen und auf Position 3 Florian Pezzei (WSV) mit 339 Ringen.

Die zweite Runde kann den ganzen August über in den Wiener Vereinen absolviert werden. So besteht jeden Montag zum Beispiel beim Wiener Schützenverein die Chance unter der Aufsicht des Landesportleiters Daniel Heidegger die Runde zu schießen.

Zwischenwertung Wiener Rundenwettkämpfe 10m Match-Armbrust nach der 1. Runde

Absagen der ÖSTM/ÖM für Feuerpistole, KK-Gewehr, Luftgewehr und Luftpistole

Am 23. Juli wurden seitens des Österreichischen Schützenbundes aufgrund der aktuellen Entwicklung und der neuerlichen Verordnungen die ÖSTM/ÖM für Feuerpistole, KK-Gewehr, Luftgewehr und Luftpistole abgesagt (siehe Website Österreichischer Schützenbund).

Für den SSLV Wien bedeutet das, dass in diesen Disziplinen die Qualifikationsrunden hiermit eingestellt werden. Durch die späte Absage können wir leider auch nicht fristgerecht eine Landesmeisterschaft als Ersatz im gleichen Zeitraum anbieten.

Wir ersuche euch daher, alle Schützinnen und Schützen über diese Situation zu informieren. Die Kosten für die Qualifikationsrunden übernimmt selbstverständlich der Landesverband.

Für alle anderen Meisterschaften, wo es noch keine Absagen gibt, werden wir weiterhin laut Ausschreibung vorgehen. Es steht aber zu befürchten, dass auch noch andere Veranstaltungen möglicherweise abgesagt werden müssen.

Auch wenn der Sport sonst durch die neuen Verordnungen nur bedingt betroffen ist, können wir alle nur ermuntern, weiterhin mit entsprechender Sorgfalt und Bedacht an den Sportstätten vorzugehen.

ÖSTM/ÖM Qualifikation Kleinkalibergewehr 100m

Bei mal stärkerem und schwächerem Regen fand am 18. Juli die 1. Qualifikationsrunde zur ÖSTM/ÖM für den 100m stehend frei Bewerb am Schießstand des HSV Wien statt. Das beste Ergebnis an diesem Tag erzielte Michael Lechner vom Wiener Schützenverein mit 365 Ringen. Dahinter folgten Alfred Tauber (Hütteldorfer Schützenverein) mit 352 Ringen und Lechners WSV-Kollege Jaroslav Liptak, welcher 339 Ringe erzielte.

Somit ist bereits Halbzeit bei den Qualifikationsbewerben mit dem Kleinkalibergewehr für die ÖSTM/ÖM in Innsbruck Ende August.

Weiter geht es bereits am kommenden Samstag, 25. Juli, mit der Entscheidung bei der 50m Qualifikation.

Ergebnisse ÖSTM/ÖM Qualifikation 50m und 100m KK nach der 1.Runde

Start der ÖSTM/ÖM Qualifikation Kleinkalibergewehr

Nach 4 Monaten Wettkampfpause war es am 11. Juli wieder so weit, dass auf Landesverbandsebene ein Wettkampf durchgeführt werden konnte. Den Start machten die Kleinkalibergewehrschützinnen und Schützen am Landeshauptschießstand in Wien/Stammersdorf und dabei ging es um nicht gleich weniger als die Qualifikation für die ÖSTM/ÖM Ende August in Innsbruck.

Im 60 Schuss Liegendbewerb gingen bei den Frauen, Männern und Senioren I mit Rebecca Schauberger (HSV), Daniel Heidegger (WSV) und Michael Lechner (WSV) jeweils eine Person an den Start. Michael Lechner erzielte mit 611,6 Ringen bei windigen Bedingungen die Tagesbestleistung über alle Klasse hinweg. Bei den Senioren II nahmen 4 Schützen teil und hier konnte sich Jaroslav Liptak (WSV) mit 602,5 Ringen vor den HSV-Schützen Leopold Berndl und Eduard Lesmeister an die Spitze sitzen.

Auch im 2×30 Stellungsbewerb erzielte Michael Lechner mit 570 Ringen die Bestleistung an diesem Tage. Bei den Senioren II erzielte Alfred Tauber (SSV 13) mit 558 Ringen das beste Ergebnis, gefolgt von Jaroslav Liptak mit 545 Ringen.

In der Disziplin 40 Schuss stehend-Auflage erzielte Seniorin II Silvia Neudecker (SSV 13) starke 390 Ringe und Senior II Kurt Poletin (HSV) kam auf 330 Ringe.

Die zweite und gleichzeitig letzte Qualifikationsrunde für die 50m Bewerbe findet am 25. Juli wieder am Landeshauptschießstand statt.

Ergebnisse ÖSTM/ÖM Qualifikation 50m KK nach der 1.Runde

Aktuelle Vorgaben

Derzeit gelten für den Schießsport (vorbehaltlich der Verordnungen des Gesundheitsministeriums) folgende Vorgaben:

  • Derzeit sind nur Freiluftanlagen nutzbar.
  • Mund-Nasen-Schutz ist in allen Sportanlagen bis zum Beziehen des Standes zu tragen.
  • Mindestabstand 1 Meter zwischen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben.
  • Der Mindestabstand kann von Betreuern und Trainern ausnahmsweise unterschritten werden, wenn dies aus Sicherheitsgründen – dazu gehört aus unserer Sicht auch die Korrektur bei Fehlern – erforderlich ist.
  • Der Aufenthalt in Sportanlagen sollte auf die Dauer der Sportausübung reduziert werden.
  • Bewerbe, Gruppentrainings und Wettkämpfe sind derzeit nicht durchführbar.
  • Einzeltrainings (max. 6 Personen aus max. 2 Haushalten) sind möglich.

Für die Hauptschießstand des SSLV Wien in der Cumberlandstraße und beim HSV Wien bedeutet das:

  • Eine Nutzung ist derzeit nicht möglich.

Die Vollversammlung des SSLV Wien wird auf 2021 verschoben. Details werden bekannt gegeben, sobald die Versammlung sinnvoll möglich ist.